Den Ernstfall nachspielen

8 Nov

Gesehen in den Polizeimeldungen, als Programmhinweis für kommenden Donnerstag, 10.11.2011:

“Spektakuläre Einsatzübung in Aesch zur Hauptverkehrszeit”

“Das Übungsszenario sieht einen Verkehrunfall mit einem Tram der Baselland Transport AG (BLT) vor”

“Von Gesetzes wegen sind Transportunternehmen verpflichtet, regelmässig solche Einsatzübungen durchzuführen, um für den hoffentlich nie eintreffenden Ernstfall gerüstet zu sein.”

Hatten wir doch alles schon letzte Woche in echt, als ein 10er-Tram in Münchenstein gegen eine Hauswand krachte. Offensichtlich will es nun aber der Zufall, dass am kommenden Donnerstag der Ernstfall geübt wird, den man eben erst bewältigt hat.

Und noch was: Hat eigentlich jemand diesen Sicherheitsmann bemerkt, der nach dem Unfall in Münchenstein ein in Arlesheim-Dornach gestrandetes Tram bewachte, und zwar Tag und Nacht? Ich schon. Nach zwei Tagen habe ich dann mal gefragt, wen oder was er hier eigentlich bewache, und folgendes erfahren: Das Tram in Arlesheim-Dornach fuhr gerade aus der Haltestelle, als wegen dem Unfall in Münchenstein um 23.30 der Strom ausfiel. Pech dabei: Das Tram blieb genau auf einem der Zugänge zum neuen SBB-Perron stehen. Das wiederum wäre ja eigentlich nicht weiter schlimm, weil man locker auch 50 Meter weiter vorne zum Perron gelangt und zudem auch für einmal die Gleise überschreiten könnte.

Denkste! Tramgeleise darf man auch dann nicht überschreiten, wenn wegen eines Betriebsunterbruches gar kein Tram kommen kann. Und zudem darf ein Tramzug nicht einfach so unbewacht in der Gegend rumstehen, er könnte ja beschädigt oder gestohlen werden. Und auch ein provisorischer Übergang mit ein paar Brettern kann nicht einfach so hingezimmert werden, weil dafür eine Sonderbewilligung notwendig wäre, die kaum vor Ende des Tramunterbruchs eintreffen würde…

Gestrandet und rundumbewacht: 10er in Arlesheim-Dornach

About these ads

2 Antworten to “Den Ernstfall nachspielen”

  1. U. Haller 8. November 2011 at 23:22 #

    Hab ihn auch gesichtet. Der musste wohl occupy BLT verhindern… :-P

  2. Hasler 10. November 2011 at 20:21 #

    Ich überquerte wie immer um circa 06h40 am Donnerstag nach dem Unfall (Gott sei Dank gab es nicht Schwerverletzte) diese Stelle. Was mir auffiel resp. in mir die Frage aufwarf, gibt es tatsächlich Personen, die in ihrer Arbeitstätigkeit, sprich als Lohnempfänger, absolut kein Engagement zeigen. Dieser Mann (Schlaftablette), das erwähne ich bewusst, stand mit dieser Signalweste vor dem stillstehenden Tram, bewachte dieses wie ein auszubrechendes gefährliches Raubtier. Mich als Fussgängerin hat er nicht wahrgenommen, keinen Hinweis darauf, dass die Möglichkeit besteht den Übergang weiter vorne zu benutzen. Ich habe die Tramschienen vorsichtig überquert und mir wurde bewusst, dass ich meine Aufgaben, wo auch immer, mit mehr Einsatz ausüben werde. Pia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an

%d Bloggern gefällt das: