Lieber Herr Mägli

29 Apr

Sie leiten die Schweizer Niederlassung der zweitgrössten Reederei der Welt und wollen Basel verlassen, weil Ihnen das Baudepartement verbietet, eine Flagge rauszuhängen, wie das in der Reedereibranche üblich ist.

Das muss man natürlich verstehen. Vor allem, weil Sie gerne ins Baselbiet ziehen möchten.

Nun würde es mich interessieren, ob sich schon jemand von der Baselbieter Wirtschaftsförderung bei Ihnen gemeldet hat, nachdem Sie öffentlich nach einer geeigneten Bürofläche “an der Peripherie” gesucht haben.

Falls nein, hier die wichtigste Information für Sie:

Im Baselbiet dürfen Sie nicht eine, nicht zwei, sondern DREI Fahnen raushängen, und zwar ganz ohne Bewilligung. So steht es in der Reklameverordnung.

Und falls Ihnen das nicht reicht: Da lässt sich bestimmt was machen. Eine vierte Fahne dürfte im Bereich des politisch Möglichen liegen. Meine Unterstützung im Landrat ist Ihnen auf jeden Fall sicher.

Nun ist es allerdings schon so, dass viele Gemeinden den Fahnenaushang in Kernzonen einschränken. Aber Sie wollen ja sowieso an die Peripherie, zum  Beispiel vielleicht ins Arlesheimer Gewerbegebiet.

Gut, Arlesheim liegt jetzt nicht im engeren Sinne an der Peripherie zu Basel. Aber in 15 Minuten sind Sie mit dem ÖV oder dem Auto in Arlese, und sparen dann sogar noch ein Prozent Ertragssteuern im Vergleich zu den unmittelbar an Basel angrenzenden Landgemeinden.

Und vor allem: Sie sind dann in Arlesheim.

Werden wir also konkret: Da gäbe es zum Beispiel was ganz Hübsches für Sie und Ihre Mitarbeiterinnen (ich finde es übrigens sehr interessant, dass Sie ausschliesslich weibliches Persoal einstellen).

Neben diesem bereits bestehenden Gebäude am Altenmattweg entsteht ein Zwillingsbau

Wenn es etwas grösser sein soll, können Sie auch gleich das Swisscom Gebäude posten und dort ein richtiges Speditionszentrum einrichten. Dieser Standort wäre besonders interessant, weil in unmittelbarer Nähe in den nächsten Jahrhunderten Jahren und Jahrzehnten ein Gewerbegebiet von kantonaler Bedeutung entstehen wird.

Und: Dieser Standort läge auch direkt an der Birs, was für eine Reederei von Vorteil sein könnte. Allerdings dürfte es kaum realistisch sein, diese in den nächsten Jahren schiffbar zu machen.

Steht zum Verkauf: "Swisscom-Gebäude", das mittlerweile die Sicherheitspolizei BL beheimatet.

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 61 Followern an

%d Bloggern gefällt das: